LEITFADEN: Erstellen eines MSI-Installationsprogramms mit Microsoft Visual Studio* 2008

Sie möchten also ein MSI-Installationsprogramm erstellen...

Schritt 1 Erstellen eines Setup- und Bereitstellungsprojekts

Erstellen wir unser neues Projekt!Zum Erstellen des neuen Projekts klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Projektmappen-Explorer rechts in Ihrer Microsoft Visual Studio* IDE und wählen Sie „Hinzufügen -> Neues Projekt“ aus. Wählen Sie aus der Liste der Projekttypen „Other Project Types -> Setup and Deployment -> Setup Project“ aus.

Schritt 2 Setup-Eigenschaften

Alle Benutzer sollen wissen, wer dieses Installationsprogramm erstellt hat.Klicken Sie auf Ihr neues Setup- und Bereitstellungsprojekt im Projektmappen-Explorer.Im Fenster „Eigenschaften“ (normalerweise direkt unter dem Projektmappen-Explorer) sehen Sie jetzt die Einstellungen für Hersteller, Autor und Titel.Geben Sie diese Informationen ein.

Schritt 3 Hinzufügen von Projektausgabe und Inhalt

In diesem Schritt werden die .exe des Projekts und alle erforderlichen Inhaltsdateien hinzugefügt.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Setup and Deployment im Solution Explorer und wählen Sie „View -> File System“ aus.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Application Folder-Knoten und wählen Sie „Add -> Project Output“ aus.Wählen Sie „Primary Output“, damit Ihre .exe eingeschlossen ist. Wiederholen Sie diesen Schritt und wählen Sie „Content Files“, falls Ihr Projekt erforderlichen Inhalt wie Bilder, Audio usw. umfasst.

* Spezieller Hinweis:Stellen Sie in Ihrem Anwendungsprojekt sicher, dass alle erforderlichen Dateien als „Content“ markiert sind.Dies erzielen Sie, indem Sie die Datei im Projektmappen-Explorer auswählen und die Inhaltseigenschaft (Content) auf „True“ setzen.

Wir müssen unser Symbol einschließen, damit wir es später für die Shortcut verwenden können.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Application Folder-Knoten und wählen Sie „Add -> File“ aus.Navigieren Sie zu Ihrer Symboldatei und klicken Sie auf „OK“.

Schritt 4 Erstellen von Shortcuts

Shortcuts in der App machen das Benutzererlebnis deutlich besser. Der Endbenutzer sollte einfachen Zugriff auf die App haben. Dies lässt sich durch verschiedene Shortcuts auf dem Gerät bewerkstelligen. Dies ist glücklicherweise einfach.Klicken Sie mit der rechten Maustaste im weiterhin offenen „Setup and Deployment File System“-Dateisystemregister im rechten Bereich, um ein Kontextmenü anzuzeigen.Wählen Sie die Option „Create New Shortcut“.Navigieren Sie von diesem Dialogfeld aus zum Application Folder und wählen Sie unter „Project name" (Aktiv) die Option „Primary Output“ aus.Dadurch verweist die Shortcut auf Ihre .exe. Klicken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Jetzt können Sie der Shortcut ein Symbol zuordnen.Klicken Sie im rechten Bereich auf die Shortcut, die Sie gerade erstellt haben.Wählen Sie im Eigenschaftenfenster ein Symbol aus.Klicken Sie auf „Browse“ und navigieren Sie zum Anwendungsordner, und wählen Sie das Symbol aus, das Sie in Schritt 3 dem Dateisystem hinzugefügt haben.

Falls Sie dem Startmenü des Benutzer eine Shortcut hinzufügen möchten, wiederholen Sie die oben stehenden Schritte und ersetzen Sie den Desktop-Knoten des Benutzers durch den Programme-Menü-Knoten des Benutzers.

Schritt 5a C++ Runtime (CRT) für Apps, die C++ SDK verwenden

 Für einige Apps muss C++ Runtime ausgeführt werden, dies sollten Sie nötigenfalls einbauen. Mit unserem Setup- und Bereitstellungsprojekt ist dies zum Glück kein Problem.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Setup and Deployment im Solution Explorer und wählen Sie „Add -> Merge Module“ aus.Sie müssen zwei Mergemodule hinzufügen, eines für CRT Release und eines für CRT Debug.Diese sind folgendermaßen bezeichnet:

Microsoft_VC90_CRT_x86.msm
Microsoft_VC90_DebugCRT_x86.msm

* Spezieller Hinweis:Falls Ihre Anwendung weitere Mergemodule oder Runtimes benötigt, die nicht automatisch erkannt werden, fügen Sie diese zu diesem Zeitpunkt hinzu.

Schritt 5b Zusätzliche Includedateien für Apps, die .NET SDK verwenden

Falls Sie .NET SDK verwenden, benötigen Sie die in Schritt 5a. erwähnten CRT-Dateien nicht.Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre App für das .NET Framework 3.5 kompiliert wird.

Ihre zusätzlichen Includedateien KÖNNEN wie unten abgebildet aussehen.

Schritt 6 Build

Das ist der einfachste Teil dieser Übung.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Setup and Deployment und wählen Sie „Build“.Falls alles korrekt abgelaufen ist, steht jetzt in Ihrem Ausgabeordner ein schön paketierter MSI-Installer bereit, der in den App-Shop geladen werden kann.

INFORMATIONEN ZUR AUTOMATISCHE-INSTALLATION-VORAUSSETZUNG

Ein gutes Benutzererlebnis bedeutet minimale Benutzerinteraktion. Wenn sich die App ohne Interaktion installieren lässt, ist der Vorgang oft viel sauberer und einfacher. Die Validierung für das Intel AppUp® Center macht die automatische Installation nicht zur Bedingung, dies lässt sich aber einfach umsetzen.

Sie müssen die folgenden Dialoge aus Ihrem Projekt entfernen.

Beispiel:c:\MyApp.msi /qn

Wenn die Installation ohne Anzeige irgendwelcher Benutzeroberflächen abläuft, haben Sie eine automatische Installation erstellt. Windows* UAC und Installationsfortschrittsbalken gehören zur Kategorie der automatischen Installation.

Sie müssen einige Dialoge in Ihrem Projekt löschen.

Falls Sie auf Probleme stoßen, stellen Sie ruhig Fragen.Viel Glück!

Einzelheiten zur Compiler-Optimierung finden Sie in unserem Optimierungshinweis.