Praxisbeispiel aus der Entwicklung: iPeriod von IOS auf MeeGo* portieren

Winkpass Creations macht aus umsatzstarker iOS-Anwendung eine topaktuelle MeeGo* App

Clevere Programmierer entwickeln Anwendungen, die Probleme lösen und Bedürfnisse erfüllen. Erfolgreiche Programmierer erreichen eine breite Masse und das Ziel, ihre App zu Geld zu machen. Mit iPeriod*, dem im September 2008 eingeführten Verkaufshit, hat Winkpass Creations, Inc. beide Ziele erreicht. Leon Atkinson-Derman, President, und Cheryl Atkinson-Derman, Director of Product Development, haben Winkpass Creations, Inc. gegründet, um Frauen mit einer App die Möglichkeit zu geben, ihren Zyklus besser verstehen und Gesundheitstrends erkennen zu können. Ihre App, iPeriod, gehört seit der Einführung des Apple* Store zu den beliebtesten iPhone* Apps für Gesundheit und Fitness. Die kostenlose Version erhält pro Monat über 6 Millionen Anzeigenaufrufe.

Der frühe Erfolg hat sie angespornt, ihre App durch die Portierung auf weitere Betriebssysteme einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. Dieses Praxisbeispiel bietet Einblicke in ihre Erfahrungen mit der Portierung auf Qt, ihre Ansicht zu den Vorteilen von MeeGo und ihre Arbeit mit dem Intel AppUp® Developer Program.

Dieses Praxisbeispiel bietet Einblicke in ihre Erfahrungen mit der Portierung auf Qt, ihre Ansicht zu den Vorteilen von MeeGo und ihre Arbeit mit dem Intel AppUp® Developer Program.

Inhalt

 

Problemstellung

Lösungen

Fazit

Eine robuste Anwendung

Von iOS zu Windows und darüber hinaus

Entscheidung für MeeGo

Ein Blick in die Zukunft

Beta-Test

 

Problemstellung

  • Portierung der Anwendung auf mehrere Betriebssysteme. Ursprünglich war geplant, die Anwendung auf Windows* zu portieren, aber schon bald entschied sich das Team für die Ausweitung auf Linux*.

  • Hervorragende Benutzererfahrung auf einer mobilen Plattform. Das Team wollte sichergehen, dass es bei der Portierung von Windows auf MeeGo die Benutzerfreundlichkeit der App beibehalten oder verbessern konnte.

 

Lösungen

  • Umstieg auf Qt*. Winkpass entschied sich für das plattformübergreifende Entwicklungsframework Qt, um bei der Portierung der iOS-Version von iPeriod auf andere Plattformen Zeit und Aufwand zu sparen.

  • Teilnahme am Intel AppUp® Developer Program. Winkpass hat sich beim Programm registriert, um bei der Portierung der Anwendung auf mehrere Geräteplattformen die Vorteile der Online-Tools und den Support für Entwickler nutzen zu können.

 

Fazit

  • Einfache Portierung. Die erste Version von iPeriod war für Windows konzipiert, aber Leon Atkinson-Derman erklärt, dass dank Qt „der Aufwand für die Portierung von Windows auf Linux beinahe null war. Wir mussten uns nur um einige kleinere Probleme im Erscheinungsbild der App kümmern.“

  • Hervorragendes Benutzererlebnis. Die Firma war mit der Leistung ihrer Anwendung auf Netbooks mit MeeGo äußerst zufrieden. „In puncto Reaktionsverhalten ist die MeeGo-Version von iPeriod auf einem Netbook ein echtes Vergnügen“, so Atkinson-Derman.

  • Breitere Zielgruppe. Das Intel AppUp® Developer Program ist für Winkpass der nächste Schritt, seine Apps mehr Benutzern zugänglich zu machen. „Für uns geht es vor allem darum, unsere Produkte für möglichst viele Geräte anzubieten, und zwar in einer Form, die Benutzer anspricht“, meint Atkinson-Derman. „Die Plattform muss für Konsumenten attraktiv sein, und genau das ist MeeGo.“

 

Eine robuste Anwendung

„In dieser App steckt eine ganze Menge von Inhalten“, sagt Atkinson-Derman, President von Winkpass, über iPeriod. „Die App ist komplexer als so manches Raketesteuerprogramm. Beinahe jeder Informatikaspekt kommt darin vor.

Im grafisch dargestellten Kalender von iPeriod können Benutzerinnen auf einen Blick ihren Menstruationsyklus erkennen. Farbige Symbole repräsentieren Stimmungen, Krämpfe, Liebesbeziehungen und Notizen. Benutzerinnen können eigene Symbole für den Kalender definieren. „Je mehr Informationen eine Benutzerin in iPeriod eingibt, desto genauer kann die App ihre nächste Periode und den Eisprung vorhersagen“, erklärt er.

 

Von iOS zu Windows und darüber hinaus

Die Portierung von iPeriod auf Windows war der nächste logische Schritt, um den Umsatz zu steigern, allerdings entschied sich das Team schon bald für eine Ausweitung der Portierung auf Linux. „Was meine bisherigen Erfahrungen angeht, bin ich eher der Linux-Typ“, so Atkinson-Derman. „Daher fiel die Entscheidung zugunsten von Qt leicht.“ Aufgrund der umfangreichen Erfahrungen, die das Unternehmen bereits mit Qt hatte, war der Entwicklungsprozess reibungslos und ersparte dem Team unnötige Arbeit.

„Wir sahen uns die iPad*-Version von iPeriod an. Ihre Bildschirmauflösung passte richtig gut zu den Bildschirmauflösungen von Netbooks und auch von Tablets.“ Ausgehend von diesen Ansichten erfolgte die Überarbeitung mit Qt. „Die Portierung war ziemlich schnell erledigt. Innerhalb von drei Monaten hatten wir bereits die erste Version auf dem Markt.“

Er erklärt, dass der einzige schwierige Teil beim Wechsel von Windows zu Linux darin bestand, dass die Schriftarten stimmen und die Bilder der JPEG-Bildschirmdesigns richtig angepasst werden mussten. „Wir haben sie in PNGs konvertiert, da sich dieses Format für beide Architekturen gut eignet. Der einzige Kompromiss bestand darin, dass PNGs größer sind als JPEGs. Daher mussten wir die Bilder etwas optimieren, um keine zu großen Speicheranforderungen zu stellen.“

 

Entscheidung für MeeGo

Winkpass entschied sich schon früh, Apps für das Linux-basierte mobile Open-Source-Betriebssystem MeeGo zu entwickeln, und schaute sich daher im Intel AppUp® Programm nach den Tools und der Unterstützung um, die dem Unternehmen bei der Bereitstellung von iPeriod für verschiedene Geräte, wie Netbooks, Tablets, Handhelds und andere, helfen würden.

„Intel AppUp® war für uns eine großartige Möglichkeit“, so Atkinson-Derman. „Wir haben Anwendungen für alle anderen großen Plattformen entwickelt, aber nie zuvor war die Reaktionsgeschwindigkeit so sensationell. Ich war vom Start des Intel AppUp® Centers und dem gesamten Entwicklungssystem wirklich beeindruckt. Jeder der Beteiligten hat fantastische Arbeit geleistet und dazu beigetragen, dass AppUp innerhalb von kurzer Zeit zu einem ernstzunehmenden Mitbewerber wurde.“

Das Supportteam des Intel AppUp® Developer Program unterstützte Winkpass hervorragend und beantwortete auftretende Fragen. „Es gab keinerlei Verzögerungen“, meint Atkinson-Derman. „Intel demonstrierte in anschaulicher Weise, wie die Paketierung funktioniert und wie man die verschiedenen Formate berücksichtigt. Die Techniker waren äußerst hilfsbereit.“

Auch das Community-Forum spielte laut Atkinson-Derman eine wichtige Rolle. „Jedes Mal, wenn wir eine Frage zu Qt hatten, posteten wir sie im Forum und bekamen eine Antwort. Die Community war hilfsbereit und zielorientiert und lieferte genau die Antworten, die wir für die Portierung unserer App zu Intel AppUp® benötigten.“

 

Ein Blick in die Zukunft

Das Ziel von Winkpass ist einfach: seine Produkte auf möglichst vielen Geräten bereitzustellen – auf einer Plattform, die Benutzer attraktiv finden. „Diese Plattform ist MeeGo“, sagt Atkinson-Derman. „Es ist ein attraktives Betriebssystem. Und extrem reaktionsschnell. Es ist Linux. Und es kann alles ausführen. Diese Open-Source-Plattform ist für jeden hervorragend geeignet.“

Der frühe Erfolg von iPeriod half Leon Atkinson-Derman bei der Entscheidung, seine Arbeitsstelle zu kündigen und Winkpass Creations, Inc. gemeinsam mit Cheryl Atkinson-Derman zu gründen. „Dank iPeriod arbeite ich nicht mehr für den Big Boss“, scherzt er. „Jetzt hat eine Frau das Sagen.“ Winkpass bietet zurzeit verschiedene Anwendungen an, darunter iPeriod, Knot Guide, Friend Mapper, Running Log und weitere. Die neueste App ist eyeD*, eine biometrische Authentifizierungsanwendung für Smartphones.

 

„Mit MeeGo können wir unzählige Gadget-Bereiche ansprechen. Langfristig wird der Sensor die Gebäudeautomatisierung übernehmen und in Fahrzeugen integriert sein.“

– Leon Atkinson-Derman

President, Winkpass Creations, Inc.

 

„Wir haben Anwendungen für alle anderen großen Plattformen entwickelt, aber nie zuvor war die Reaktionsgeschwindigkeit so sensationell. Ich war vom Start des Intel AppUp® Centers und dem gesamten Entwicklungssystem wirklich beeindruckt. Jeder der Beteiligten hat fantastische Arbeit geleistet und dazu beigetragen, dass AppUp innerhalb von kurzer Zeit zu einem ernstzunehmenden Mitbewerber wurde.“

– Leon Atkinson-Derman

President, Winkpass Creations, Inc.

 

Beta-Test

Das Intel AppUp® Developer Program bietet die Möglichkeit, Betatests für Anwendungen durchzuführen, bevor sie zur Validierung eingereicht werden. Sobald eine Anwendung und die zugehörigen Ressourcen hochgeladen sind, können E-Mails an die Betatester versendet werden.

„Der Betatest war wie eine zusätzliche Überprüfung“, so Atkinson-Derman. „Insbesondere bei der Paketierung können leicht Fehler passieren. Beim Test wird der gesamte Ablauf durchgeführt, den auch der Benutzer durchläuft, wenn er die App herunterlädt und installiert.“

 

Intel AppUp® Developer ProgramWinkpass Creations, Inc.

Werden Sie Teilnehmer am Intel AppUp® Developer Program und holen Sie sich die kostenlosen Tools und Ressourcen, die Sie für die Entwicklung und den Verkauf von Netbook- und Tablet-Anwendungen brauchen. Demnächst wird das Programm auch weitere Geräte unterstützt. Melden Sie sich noch heute an: http://software.intel.com/de-de/appup/join.

 

Einzelheiten zur Compiler-Optimierung finden Sie in unserem Optimierungshinweis.